Satirikon

Neue Serie: Sind das Vorbilder?

Nach wie vor braucht der Mensch Vorbilder. Sagt man leichtfertig. Bevor wir aber zu Vorbild Nr. 4 vorstossen, dazwischen noch einmal ein paar klerikale Witze als enthüllende Hilfeleistung zur Wahrheitsfindung.

Erst mal diese:
Unterhalten sich zwei kleine Mädchen. Sagt die eine: «Der Papst hat sich für ein Verbot der Antikonzeptionspille ausgesprochen.» Fragt die andere erstaunt: «Was ist das denn, ein Papst?»

Warum küsst der Papst nach jedem Flug die Erde? - Das versteht nur jemand, der schon mal mit Alitalia geflogen ist.

Der Papst hat als Frau verkleidet die Sparkasse überfallen. Wenn er als Frau verkleidet war, woher wusste man dann, dass es der Papst war? An den Lippenstiftspuren auf dem Teppichboden!

Warum war Jesus ein typischer Student? Er wohnte bis 30 noch bei seiner Mutter, hatte lange Haare und wenn er was gearbeitet hat, war es ein Wunder.

Die Pille für katholische Frauen: Zwei Tonnen schwer und man kann sie vor die Schlafzimmertür rollen.


Zum Schluss noch einen etwas Gewagteren:
Estherli war eine Niete in Mathematik. Ihre Eltern versuchten alles: Lehrerin, Erzieherin, Quizkarten, spezielle Unterrichtszentren - nichts half. Als letzten Ausweg verpassten die Eltern ihrem Kind eine katholische Schule mit strengen Nonnen. Und oh Wunder, schon am 1. Tag rennt das Kind gruss- und kusslos in ihr Zimmer und lernt wie wild. Und so geht das weiter. Estherli büffelt und schanzt, Woche für Woche. Nach ein paar Monaten gab's das Zeugnis. Das Kind legte den Umschlag still auf den Tisch und ging auf ihr Zimmer. Gespannt öffnete ihre Mutter ihn. Und wieder, oh Wunder: Estherli hatte in Mathematik eine Sechs erhalten! Die Mutter lief begeistert ins Zimmer hinauf und fragte: «Estherli, Liebling, wie ist das passiert? Waren das die Nonnen?»  «Nein», antwortete das Kind. «Am ersten Tag, als ich in der Schule den armen Kerl sah, der an das Pluszeichen genagelt war, wusste ich, die verstehen keinen Spass!»   


Kommentare (0)

Auch nicht gerade ein Vorbild.

img

Darwin lässt grüssen: THE ORIGIN OF SPECIES BY MEANS OF NATURAL SELECTION.

Die Landwehr mobilisiert
Aufstand der Senioren

16. August 2019

Man müsse fast von «diskriminierender Stigmatisierung sprechen, wie die Wirtschaft und zum Teil die Gesellschaft mit dem Alter umgehen». Das verkündete eine Vertreterin des Schweizerischen Seniorenrats. Mit 65 Jahren verschwinde man besser von der Bildfläche, und wer das könne, weihe sich dem Konsum. Dagegen regen sich nun allerorten Widerstandsgruppen der Senioren. Zurecht?
Weiterlesen

Nachklänge zum 1. August 2019

8. August 2019

Darf man am Nationalfeiertag sich satirisch äussern? Die Nationalhymne als Wetterbericht sehen? Morgenrot, Abendglühn, Nebelflor und Gewitternacht? Auf eine patriotische Rede verzichten? Darf man Morgarten, Murten und Marignano weglassen? Oder einfach bloss brunchen und lunchen?
Weiterlesen

Influenza bei den Influencerinnen

10. Februar 2019

Und schon ist ein neuer Traumberuf aus dem faulen Zauberkasten der Marketing-Houdinis geschaffen worden: Der Influencer, also der Beeinflusser, Einflüsterer und Trendgestalter oder wie hier die leichtgewichtige Girli-Variante.

Weiterlesen