Home

Twittern bis die Hände zittern

Was bedeutet es, wenn ein Nationalrat seine sämtlichen Tweets löscht? Einsicht? Überdruss? Angst oder Arthrose in den Fingergelenken? Oder doch bloss Kalkül?

Vielleicht möchte er nur nicht auf das Niveau von diesem blonden Amerikaner hinuntergestuft werden? Strebt er eine vita contemplativa an und sinnt über Enthaltsamkeit nach?

Hat er vielleicht endlich sein Suchtproblem erkannt, Gegenmassnahmen beschlossen und hat, abhängig wie ein Raucher, statt wieder Zigaretten zu paffen, bereits wieder - laut Presse - über zwanzig weitere Tweets abgesondert.

Oder möchte er bewusst doch bloss ein bisschen irritieren und vielleicht seine Vergangenheit etwas camouflieren? Das Wort hat nichts mit Camel zu tun.

Wir wissen es nicht. Und wir müssen es auch nicht wissen. Denn schon wieder sind wir auf einen neuen Kommunikationsdreh hereingefallen. Ökonomisch gesprochen: Wertsteigerung durch Verknappung?

Ob ich denn nicht twittere? Nein, auf keinen Fall. Ich muss keine Wähler und Wahlen mehr gewinnen. Und selbst dann täte ich es nicht.

 

Kommentare (0)

Das Unwort der Woche: Sturzfestival

img

Sportreporter haben nicht immer ein zärtlich inniges Verhältnis zur Sprache. Marcel Kuchta von der az zum Beispiel nennt die Serie von schweren Stürzen an der Tour de France ein Sturz-festvival. Dann wäre analog sein Artikel ein Sprachsturz, um nicht andere Reime feiern zu müssen.

Widerlich, degoutant oder suizidal?
Das SVP Apfelplakat wurmt.

19. August 2019

Empörung allerorten. Die SVP reizt die Geschmacksgrenzen aus. Würmer in Parteifarben tun sich am helvetischen Landesapfel gütlich. Sieht man die Gegner als Würmer? Als Schädlinge am Volkskörper? Moment mal! Was soll man davon halten? Woran erinnert uns das wieder? Volksschädlinge: Die Sprache des Unmenschen.
Weiterlesen

SVP setzt auf Kintopp

16. August 2019

Früher in der Bauern-, Gewerbe- und Bürgerpartei (BGB) sah das so aus. Ein Bild aus Bundesrat Mingers authentischen Tagen. Bald nun aber sind unter www.wahlkampfderfilm.ch echte Laienschauspieler zu entdecken.
Weiterlesen

Präpotent und unverschämt?
Kaiserfamilie will Schlösser zurück

15. August 2019

Die Hohenzollern, dazu gehören, neben anderen Kronenträgern, Friedrich Zwo und Wilhelm Zwo, fordern via Prinz Georg Friedrich von Preussen vom deutschen Staat zumindest ein unentgeltliches Wohnrecht in Cecilienhof (siehe Bild) oder in zwei anderen, kleineren Schlössern.
Weiterlesen