Home

Ab und zu ein Licht aufgehen lassen

Vier Lichter könnten uns sofort aufgehen. Ein erstes für etwas mehr Weisheit im Denken, ein zweites für mehr zivilcouragierte Stärke, ein drittes für etwas mehr Ästhetik im Umfeld und ein viertes schliesslich als Symbol der Hoffnung, Besseres voraussehen zu dürfen (meliora praesumo).

Was auch immer noch geschehen soll: Friedfertig und entspannend sei jetzt auch die Übergangszeit. Auch für Sie. Und man muss ja nicht immer reden ... oder schreiben.

Angesagt ist immer noch eine Besinnungspause, etwas mehr Stille und Konzentration auf Wesentlicheres als Politik und Wintermode. Habe wirklich noch Anderes zu tun. Fragen Sie nicht was. Doch: Abnehmen zum Beispiel. Obsolete Akten entsorgen. Oder endlich mal das Medizinschränkchen ausräumen.

Fazit: Es erscheinen noch keine Depeschen-Bulletins. Ab Januar 2019 dann aber schon; und das in bewährt griffiger Manier.

Kommentare (0)

Globales im Lokalen

img

Das Globale im Lokalen ent-decken Sie in der primär auf den Bezirk Brugg ausgerichteten, bisweilen auch dem Kanton Aargau zugewendeten Website. Klicken Sie einfach auf

Weiter

Homepage www.valentin-trentin.ch

21. März 2019

Klicken Sie vielmehr gleich auf PUBLIKATIONEN. Jene Seite wird weiterhin bedient. Sie finden dort alle Rezensionen, Kommentare und Interviews zum neuen Buch «Schattenwelten». Zudem auch Hinweise auf andere Publikationen.
Weiterlesen

Die «Schattenwelten» im Urteil
der Leserinnen und Leser und mit
Interview im General-Anzeiger Brugg

17. März 2019

Die ersten Kommentare zum 5. Buch sind eingetroffen. Zudem finden Sie in der rechten Spalte den Zugang zu einem Interview von Stefan Haller im General-Anzeiger Brugg.
Weiterlesen