Satirikon

Witze II: Nun sind die Ehemänner
halt noch einmal dran.

Weil's gewünscht wurde, hier noch eine weitere Serie an Ehemännerwitzen.


Der Ehemann isst mit Genuss das Pilzgericht: «Schatz, woher hast du das tolle Rezept?» - «Aus einem Kriminalroman!»

Der Ehemann liest Zeitung, plötzlich sagt er melancholisch: «Hier steht: Die grössten Esel heiraten die schönsten Frauen!» - Seine Gattin lächelt: «Oh, du Schmeichler!»

«Ich habe einen Holzsplitter im Finger», jammert der Ehemann. Lächelt seine Frau: «Hast dich wieder am Kopf gekratzt, oder?»

Ein frustrierter Ehemann hat wieder mal Krach mit seiner Frau und stürmt in die nächste Beiz. Er trinkt einen Kirsch nach dem anderen. Als er bezahlen muss, flucht er laut: «Unglaublich, was mich die Frau schon für Geld gekostet hat!»

Der Unfallchirurg zur Assistentin: «Was für Fälle hätten wir denn heute?» - «Zwei leichte: Einen Autounfall und einen Selbstmordversuch durch Sprung aus dem Fenster.» - «Und? Irgendwelche schweren?» - «Ja, doch, da ist einer ... ein Ehemann, der nicht abwaschen wollte.»

Der Ehemann kommt nach Hause: «Du Schatz», sagt er, «ich muss nachher noch mal weg. Ich gehe zum Angeln!» - «Ich weiss», antwortet die Ehefrau, «die Forelle hat schon dreimal angerufen.»

Bei der goldenen Hochzeit wird der Ehemann gefragt: «Was war denn die schönste Zeit in all den Ehejahren?» - «Die fünf Jahre in *Lenzburg.»


*Für Ausserkantonale: Aargauische Strafanstalt

Kommentare (0)

Auch nicht gerade ein Vorbild.

img

Darwin lässt grüssen: THE ORIGIN OF SPECIES BY MEANS OF NATURAL SELECTION.

André Rieu: Vorbild Nr. 5?

21. November 2018

Nach wie vor braucht der Mensch Vorbilder. Sagt man wenigstens. Grund genug hat man allemal, diese Kommentar-Serie mit dem King of Kitsch fortzusetzen. Und zu fragen, wer Idol und Lehrmeister sein soll, wer nicht, und ob wir überhaupt welche wollen?
Weiterlesen