Poesiealbum

Poesie und Politik im Aargau
Zwiespältige Nominationen Ständerat

Zur Abwechslung wieder etwas Poesie der eher klassischen Art, also mit Versmass und Reim; und wenn immer möglich ohne hermeneutische Posen und Possen.

Ständerat: Wahlen AG

Vor der Nomination
Zu Cédric sagt Yvonne:
Du stehst mir vor der Sonne.
Drauf er frech: Jetzt tu nicht dumm.
Geh doch ins Solarium!

Da war ich schon, du Streber,
Du Laus auf meiner Leber.
Weg da, du raubst mir die Sicht.
Was ich brauche, ist mehr Licht.


Nach der Nomination
Da gibt es nichts mehr zu richten,
Aufs Licht muss sie nun verzichten.
Den Sitz, den sie so heiss begehrt,
Bleibt ihr für immer wohl verwehrt.

Massvoll bleibt unsere Trauer.
Doch leider auf lange Dauer,
Da sehen wir mit Betrübnis
Das mit Skylla und Charybdis.


Ein anderes Opfer
Das mit den armen Schweinen
Liess manche bitter weinen.
«Wie nur konnt’ ich sowas sagen?»,
Hört man Fricker Jonas klagen.

Kommentare (0)

Kurzgedichte

Im Moment sind keine aufgeschaltet.

Soeben wieder entdeckt: «Herbstsonate»

11. November 2018

Beim Stöbern in der Poesietruhe wieder entdeckt: Ein ergänzender Beitrag zum bekannten Lied vom Schweizer Dichter Johann Gaudenz von Salis-Seewis: «Bunt sind schon die Wälder, gelb die ... », Sie wissen schon.
Weiterlesen