Home

Persönlichkeiten, wo man hinblickt

Dieses Mal sind es Kurzkommentare zu einigen Lesefrüchten dieser Woche.

Weder Tailleyrand noch Metternich

Nein, ein Talleyrand, ein Metternich ist er nicht, Jean-Claude Juncker. Er kann einfach nicht anders.  Er ruft bis zur letzten Amtshandlung nach einem emanzipierten Europa in der Welt als ein Gegenentwurf zum Rückzug auf den National-

staat. Das muss er wohl und darf er auch, obwohl er auch schon mal geäussert hat, Patriotismus sei eine Tugend.

Leider sagte er auch, dass «der bornierte Nationalismus eine perfide Lüge und ein heimtückisches Gift ist.» Dem halte ich entgegen, dass Nationalismus existiert, auch existieren darf, eigentlich keine Lüge ist, wenn auch in seiner bornierten Form durchaus eine Rüge verdiente.

Aber ein «heimtückisches Gift»? Wenn ich also sage, ich liebe mein Land, dann bin ich vergiftet? Die Nation, eine Droge, die Patria eine permanente Schnapsorgie?

Und was wäre dann der grossmächtige Europa-Zentralismus. Eine Wirtshaus-Runde besoffener Illusionspfleger?

Apropos Juncker-Metternich. Da gibt's einen Schüttelreim, den Ministerinnen wohl kaum je zitieren würden: «Was denk ich an den Metternich, der Jean-Claude küsst viel netter mich.»


Im Aargau sind zwöi Liebi

Zu Cédric sagt Yvonne:
Du stehst mir vor der Sonne.
Drauf er frech: Jetzt tu nicht dumm.
Geh doch ins Solarium!

Da war ich schon, du Streber,
Du Laus auf meiner Leber.
Weg da, du raubst mir die Sicht.
Was ich brauche, ist mehr Licht.


Kommentare (1)

Fritz Kamer am 15.09.2018 12:10

Nun, als er dann doch gegangen,
Tat sie schuuurig nach ihm plangen.
Rief ihm, komm, ich will gestatten,
Dass du weiter mir machst Schatten.
Gruss Fritz

Besuchen Sie bitte auch die Werbeseite.

img

Hier geht's direkt zu ihr

Weiter

Globales im Lokalen

img

Das Globale im Lokalen ent-decken Sie in der primär auf den Bezirk Brugg ausgerichteten, bisweilen auch dem Kanton Aargau zugewendeten Website. Klicken Sie einfach auf

Weiter

Die «Schattenwelten» sorgen immer mehr für Unruhe. Vor allem Leserinnen sind empört.

21. April 2019

Die Kommentare sind weder zartfühlend, noch österlich friedliebend. Das ist aber gut so. Das eröffnet Debatten.

In der rechten Spalte finden Sie einen Zugang zu einem vielleicht klärenden Interview von Stefan Haller im General-Anzeiger Brugg.
Weiterlesen

Homepage www.valentin-trentin.ch

21. April 2019

Klicken Sie vielmehr gleich auf PUBLIKATIONEN. Jene Seite wird weiterhin bedient. Sie finden dort alle Rezensionen, Kommentare und Interviews zum neuen Buch «Schattenwelten». Zudem auch Hinweise auf andere Publikationen.
Weiterlesen