Ad Personam

Rätsel Nr. 4: «Wer ist es?»

Die Reihe wird natürlich fortgesetzt, schon allein deshalb, um die erfolgreichen Knacker weiterhin zu plagen. Hier bereits die vierte Ausgabe von «Wer ist es?».

Neustart 12 Wer ist es sept 1


Eins ist schon mal klar. Hier auf dem Bild ist er nicht zu sehen. Gesucht ist ein Schauspieler. Und schon wieder jemand aus dem, man könnte sagen, versunkenen England des vergangenen Jahrhunderts.

Er hat Schauspielerei studiert; und zwar an einer renommierten Akademie. Klar, er hat auch den Hamlet gegeben. Neben den obligaten Shakespeare-Stücken hat er auch Oscar Wilde inszeniert.

Schon sehr früh agierte er vor der Kamera, obwohl er die Filmschauspielerei zu Beginn gar nicht mochte. Das Resultat war ein Oscar.

Auszüge aus seiner Filmographie würden das Rätsel zu sehr vereinfachen. Verraten sei höchstens ein Regisseur: Alfred Hitchcock.

Gut, wenigstens noch ein Stichwort. Dann ist's aber genug: Hercule Poirot.

Alsdann: Frohes Forschen!


Bis jetzt: 5 Antworten, aber leider erst eine richtige. Bitte, wie immer auf info@valentin-trentin.ch!


Kommentare (0)

Er war es.

img

Eine richtige Lösung ist eingegangen. Congratulaischen. Der gesuchte Mann hiess Anthony Powell. Der Eton- und Oxford-Mann war ein englischer Schriftsteller, der von 1905 bis 2000 vorwiegend in seinem Heimatland lebte. Sein Haupt-werk: Eine zwölfbändige Romanreihe «A Dance to the Music of Time», die literatur-kritisch etwas salopp nicht zuletzt wegen ihres Umfangs mit Prousts «A la recherche du temps perdu» verglichen wird. 

Wer lange und sinnvoll verschachtelte Sätze über die doch sehr gelangweilte aber selten langweilige britische Upper Class nicht scheut und durchhält, dem sei die Leküre empfohlen. Ich hab's getan und bin bei Band 7 mitten im World War II. Dass ich nicht mehr davon loskomme, liegt auch an der kongenialan Übersetzung von Heinz Feldmann. Mehr dazu unter

Weiter