Ad Personam

«Wer ist es?» Nr. 9

Wir sind noch einmal im 20. Jahrhundert. Der Mann war Musiker und Komponist.

Er stammte von neapolitanischen Einwanderern ab. 1951 zog die Familie von der Ost- an die Westküste.

Er entwickelt eine Leidenschaft für Sprengstoff und sammelt Schwarzpulver aus alten Feuerwerkskörpern. Später zündet er Raketentreibstoff und Stinkbombenpulver in Kleinportionen simultan in seiner Schule, die er dann verlassen muss.

Er hinterlässt ein gewaltiges Werk an Schallplatten und CDs. Dabei sind die unterschiedlichsten Stilrichtungen auszumachen.

Stichworte sind Pop, Rock, Dadaismus, Satire, unkonventionelle, schonungslose und kein Tabu scheuende Gesellschaftskritik, aber auch moderne Grosswerke für Symphonie-Orchester, die sich an der klassischen Avantgarde orientieren.

Er selber spielte vier Instrumente. Wennn ich sie nenne, wird es zu einfach.

Leider ist er viel zu früh verstorben, seltsamerweise nicht, weil er ein starker Raucher war.

20.11.17, 09'44 Uhr: Bereits fünf richtige Lösungen. Die Goldmedaillen liegen parat.


Kommentare (0)

Des Rätsels Lösung: «Wer war es?» (Nr. 8)

img

Der Gesuchte hiess Edward Frederick Lidley Wood, 1. Earl of Halifax (1881 bis 1959). Er war britischer Aussenminister unter Chamberlain zum Zeitpunkt der Münchner Abkommen 1938. Auf dem Bild war er der Dritte von links. Göring nannte ihn, anspiel-end auf Ihrer Lordschafts Jagdleidenschaft Lord Halalifax. Zwei richtige Lösungen aus einer Familie.

Des Rätsels Lösung: «Wer war es?» (Nr. 7)

img

Dieses Mal war es eher leicht. Die Frau war Jane Austen. Vorstellen muss man sie den meisten Leserinnen und Lesern nicht mehr. Ihr Brüder waren beiden Admirale der Royal Navy. Zwei Antworten waren richtig: Congratulation.

Rätsel Nr. 25 «Wer ist es?»

13. Januar 2019

Und schon geht's weiter. Ganz einfach wird es nicht sein. Das bin ich Ihnen schuldig. Alsdann!
Weiterlesen