Ad Personam

«Wer ist es?» Nr. 5

Hier nun bereits das 5. Rätsel. Der Gesuchte lebte im Frankreich des 18. Jahrhunderts.

Er gilt als Aufklärer und setzte sich für den Freihandel, die Bürgerrechte der Frauen und für das Ende der Sklaverei ein.

Als Freimaurer hielt er religiöse Toleranz und pädagogische Reformen für dringend geboten.

Nach ihm wurde eine Methode zur Durchführung und Auswertung von Wahlen genannt. Zudem publizierte er über Probleme der Integralrechnung.

Er kannte die Enzyklopädisten und war Mitglied der Académie française.

Kleine Hilfestellung für verzweifelt Suchende: Er schrieb zwei Biographien. Die eine über seinen Gönner und Ökonomen Turgot, die andere über François-Marie Arouet. Jetzt ist es leicht geworden, oder etwa nicht?

Und ein Letztes: Er war adlig und wurde ein Opfer der Revolution. Die Jakobiner unter Robespierre mochten den homme de lettres nicht besonders.

Bitte antworten Sie nicht in der Kommentarspalte, es sei denn, Sie wollen das bewusst tun. Schreiben Sie an info@valentin-trentin.ch, oder anworten Sie mündlich auf 079 357 32 00. Das wahrt die Anonymität.

Bereits sind zwei richtige Lösunen eingegangen. Das Rätsel ist also zu knacken.


Kommentare (0)

Des Rätsels Lösung: «Wer war es?» (Nr. 4)

img

Der Gesuchte hiess Thales von Milet (um 625 - 545 v. Chr.) Von ihm stammt das Zitat: «Das Prinzip aller Dinge ist Wasser; aus Wasser ist alles, und ins Wasser kehrt alles zurück.» Stimmt ja auch irgendwie. Drei korrekte Lösungen sind eingetroffen. Glückwunsch.

Des Rätsels Lösung: «Wer war es?» (Nr. 3)

img

Das Bild zeigt den Fürsten und Komponisten Don Carlo Gesu-aldo da Venosa (1566 bis 1613. Berühmt und berüchtigt sind seine unorthodoxen chroma-tischen Madrigale. 

Zwei richtige Lösungen sind eingegangen. Zwei weitere Antworten lagen sehr nahe. Genannt wurden Palestrina und Monteverdi.