Kritikon

Kein Witz: Franz von Assisi in Erlinsbach.

Bei den Clara-Schwestern im Laurenzenbad in Erlinsbach AG: Ein Priester segnet ein gutes Dutzend Hunde nach der Devise von Bruder Franz: «Laudato sie, mi' Signore, cum tucte le tue creature.»

Laut Medien sollen die treuen Freunde des Menschen die Weihe mit aggressivem Bellen und Knurren empfangen haben. Waren die etwa vom Teufel besessen? War das in Wahrheit ein Exorzismus?

Nein, sicher nicht. Genaues weiss man aber auch nicht. Nur dies: Von der greisen Schäferhündin bis zum hypernervösen Dackel, sie alle wurden mit Weihwasser besprengt. Aber warum eigentlich? Bitte, unterlassen sie solche Fragen. Die Kirche wird es schon wissen.

Soll der Segen die Tiere beruhigen, also Bello daran hindern, den Pöstler zu beissen? Struppi hemmen, dem Nachbarn in den Garten zu … Sie wissen schon? Oder Hund Harass davon abhalten, stundenlang das Quartier zu beschallen?

Wie gesagt, wir wissen es nicht, haben aber den Verdacht, die Hundehalter/innen noch weniger. Und da wäre noch eine Frage zu klären.

Warum erhielten Katzen keine Segnung, die Chüngel von Herrn Rüdisüli, der ekelhafte Maulwurf in unserem Garten, der dauerkreischende Kanarienvogel von Frau Plüschmeier und warum die Smartphones von Kimberly und Kevin nicht? Damit die nicht mehr in jeder zweiten Sekunde mit ihrem Geschnatter ihre Facebook-Freunde heimsuchen.

Kommentare (0)