Home

Ein letztes Mal!

Bitte beachten: Die Kommentarspalten dieser Homepage sind keine Kehricht-Verbrennungs-Anlage für Privatabfälle. Sie sind auch kein Institut für Psychohygiene oder eine Beratungsstelle für Lebensgestaltung und Polemikdilettanten.

Somit gelten für mitschreibende Personen ein paar Regeln, die ich zu beachten bitte.

Phantasienamen sind unerwünscht. Wer was zu sagen hat, steht mit seinen tatsächlichen Personalien ein.

Beiträge sollen einen gewissen sprachlichen Standard und ein inhaltliches Niveau halten. Zudem stellt die Seite Minimalanforderungen an Stil, Grammatik und Orthographie. Facebookgeblöke- und Twittergezwitscher hat hier nichts verloren.

Angriffe auf die Integrität der Person (argumentum ad hominem) sind bitte zu unterlassen. Unerwünscht sind auch unflätige Ausdrücke, Unterstellungen, falsche Zitate, Unwahrheiten, Anspielungen und Verunglimpfungen.

Und ein Letztes: Was gegen diese Regeln verstösst, wird nicht publiziert.


Kommentare (2)

Hans Wadsack am 26.09.2017 12:18

Nicht Jedermann/-frau hat Deinen/unseren Schreibstil und Deine orthographischen Fähigkeiten. Auch haben wir alle unterschiedliche Auffassungen über das Leben und die Welt. Last but not least hat nicht jedermann das Glück, über eine sehr gute Ausbildung zu verfügen. Aber wenn Andersdenkende und Menschen mit einer anderen Bildung als wir ihre Meinung äussern (die uns vielleicht in Inhalt und Form nicht passt), dürfen wir dies mit unserer Zensur belegen? Gerade WIR? Hat nicht auch der Geringste ein Recht angehört zu werden? Schliesslich setzt sich jeder auch der Kritik aus, wenn er sich öffentlich äussert. Aber auch will gesagt sein, dass Deine elektronische Publikation brilliant ist und aus meinem literarischen "Konsum" nicht mehr wegzudenken ist. Herzlich Hans

Hast natürlich schon Recht. Aber schlechte Erfahrungen haben diesen Vorspann verursacht, um ein Facebook-Niveau zu vermeiden. Herzlich Valentin

Roy Tribaldos am 26.09.2017 10:06

Bravo! So muss es sein. Gruss, Roy.

Widerlich, degoutant oder suizidal?
Das SVP Apfelplakat wurmt.

19. August 2019

Empörung allerorten. Die SVP reizt die Geschmacksgrenzen aus. Würmer in Parteifarben tun sich am helvetischen Landesapfel gütlich. Sieht man die Gegner als Würmer? Als Schädlinge am Volkskörper? Moment mal! Was soll man davon halten? Woran erinnert uns das wieder? Volksschädlinge: Die Sprache des Unmenschen.
Weiterlesen

SVP setzt auf Kintopp

16. August 2019

Früher in der Bauern-, Gewerbe- und Bürgerpartei (BGB) sah das so aus. Ein Bild aus Bundesrat Mingers authentischen Tagen. Bald nun aber sind unter www.wahlkampfderfilm.ch echte Laienschauspieler zu entdecken.
Weiterlesen

In eigener Sache zu
Buch Nr. 6: «Aphorismen»

31. Juli 2019

Es ist redigiert und korrigiert. Das 6. Buch «Aphorismen». Fehlt nur noch der Druck. Sie erscheinen vermutlich im Dezember 2019 als «Neujahrsgabe 2020» und werden nicht verkauft; es sei denn, jemand legt Wert auf einen Obulus.

Weiterlesen