Kritikon

Hugo Blindschädler kommentiert die moderne Welt. Teil 1

Hugo liest Zeitungen. Mit Vorzug die Headlines. Uns sind seine subjektiv mürrischen Kommentare zu Ohren gekommen. Wir möchten sie Ihnen als «Vox populi vox Dei» nicht vorenthalten. Bitte nicht mit Populismus verwechseln.

«Venedig?» Da gehen doch alle hin. Was soll ich da? Und erst noch alleine?

«Der grosse Kunstsommer.» Ist eh zu heiss. Es geht auch ohne.

«Documenta in Kassel.» Diesen Krempel tu’ ich mir doch nicht an.

«Venedig oder Kassel?» Jacke wie Hose.

«Frauenpower am Canal Grande.» Mir reicht schon der an Rhein und Aare.

«Im März Picasso, im April Monet.» Und ‘s ganze Jahr Installationen und Performances bis zum Abwinken.

«Preisrekorde für Beckmann und Kandinsky.» Was sind das bloss für Leute? Bilder als Kapitalanlage und Renommierobjekte?

«Geld ist relativ.» Es sei denn, man hat keins.

«Unheimlich schöne Google-Welt.» Auch schon gemerkt?

«Die 'Ehe für alle' soll ein Zeichen setzen.» Manche sind schon in der normalen gezeichnet.

«Europa inszeniert Helmut Kohl.» Obschon De mortuis nil … Birne bleibt Birne!

«Wenige verhüllte Frauen im Tessin.» Schade, aber die werden sicher ihre Gründe haben.

«Schwarze Schafe stoppen.» Und manchmal auch die langweiligen weissen.

Kommentare (0)