Aphorismen

Politphilosoph Karl Kracher zur Lage,
ausnahmsweise auch zu jener in Brugg

Der politische Philosoph Karl Kracher äussert sich primär philosophisch und generell zur politischen Lage der Länder, Parlamente und zur Befindlichkeit der classe politique. Ja, auch zu jener in der Region Brugg und heute vor allen zur Hypothese, dass Frau Barbara Horlacher eigentlich auch Stadtammann-Kandidatin werden sollte. Schon allein wegen der Auswahl.

Nachtrag: Sie hat zugesagt. Jetzt muss Titus Meier sich aber warm anziehen. Ist doch gut für die Demokratie: Wieder mal eine echte Wahl zwischen zwei mehr oder weniger markanten Kandidaturen!

Brugg I: Zu Wahlen gehört auch das Auswählen-Können. Da möchte man doch sehr gerne Frau Einwohnerrats-Präsidentin Barbara Horlacher eine Stadtammann-Kandidatur empfehlen. Es ist soweit. Kluger Entscheid. Jetzt stehen immerhin zwei zur Auswahl. Und die dritte? Na ja: Gut gemeint.

Brugg II: Also doch: Aus den Umsetzern wurden Rumsitzer, die Geld in einen Pumptrack pumpten.

Politisch tätige Menschen: Es gibt für sie grundsätzlich zwei Arten, Aufmerksamkeit und Anerkennung zu erheischen. Zum Einen durch seriöse Arbeit. Man kann aber auch publikumswirksam zusammen mit der Polizei Verkehrsbussen verteilen oder drei Tage lang Nüsslisalat in Full Reuenthal schneiden.

EU- und SPD-Schulz: Von der Supernova zum Zwergstern? Und wohl auch etwas Ebbe in Schleswig-Holstein?


Kommentare (0)