Ad Personam

Ich mag Exzentriker

Ich gestehe es. Ich mag Exzentriker. Zum Beispiel den dauerknarzenden steiflippigen Philipp Mountbatten (v. Battenberg), den Duke of Edinburgh, der seine Frau, die Queen von Grossbritannien, «mein Würstchen» nennt. Hier ein paar Kostproben.

1953, nach der Krönungszeremonie fragt er die junge Königin: «Wo hast du diesen Hut her?»

Einen Tag vor der Hochzeit stoppt ein Polizist den Bräutigam. Der meint bloss: «Sorry, Constable, aber ich habe eine Verabredung mit dem Erzbischof von Canterbury.»

Von Ureinwohnern wollte er wissen, ob sie sich immer noch gegenseitig mit Speeren bewerfen.

Zu Olympischen Spielen meinte er lakonisch: «Eröffnungs- und Schlusszeremonien sollten verboten werden. Sie sind eine verdammte Plage. Ich habe wirklich genug davon.»

Nach der Aufforderung in Berlin, deutschen Wein zu kosten: «Ich will trotzdem ein Bier.»

Oder wie finden Sie den? «Wenn ein Mann einer Frau die Autotür öffnet, kann das zweierlei bedeuten: Entweder ist es eine neue Frau oder ein neues Auto.»

Beim Souper mit paffenden Motorenherstellern: « Hoffentlich rauchen Ihre Produkte nicht so wie Sie.»

Und Bundeskanzler Kohl begrüsste er mit einem saloppen: «Willkommen, Herr Reichskanzler.»

Was würde er wohl zu unserer Bundespräsidentin sagen? «Madame, Sie strahlen wie ein Atomkraftwerk.»?

Kommentare (0)

Rätsel Nr. 25 «Wer ist es?»

13. Januar 2019

Und schon geht's weiter. Ganz einfach wird es nicht sein. Das bin ich Ihnen schuldig. Alsdann!
Weiterlesen